zurück - Homepage der Familie Owezarek

Tauchen Juni 2004: Ras Mohammed - Sharm El Sheikh - Ägypten - Ras Mohamed


Recherche Trecking-Tour:

Nord-Halmahera von Loloda (Nolu) nach Galela

Thomas Owezarek / 05´96


 

 

I. Von Ternate nach Kedi (Loloda) 
 1. Ternate - Halmahera 
 a) nach Sidangoli 
 - mit dem Speedboat ab Pasar Gamalamar für 5000 RP, Fahrtzeit ca. 30min, 
   das Boot fährt erst, wenn genügend Leute mitfahren, und das kann dauern... 
 - mit der Fähre ab Bastiong für 1500 RP, Fahrtzeit ca. 1h 30min 
 b) nach Jailolo mit dem Speedboat, ca. 45min 
 c) nach Kedi(= Ort in der Region Loloda), über Nacht???, Montags??? 
 2. Sidangoli - Jailolo 
 - mit dem Bemo für 3500 RP, Fahrtzeit ca. 60min 
 3. Jailolo -  Tongute Ternate (=Ort in der Region Ibu) 
 - bis Baru überwiegend gute Straßen, mit Bemo für 5000 RP, ca.1h 45min 
 - danach kommt eine ungeteerte Dschungelpiste, die bei guten Verhältnissen 
   wohl auch mit dem Bemo befahrbar ist 
 - ansonsten läßt man sich mit einem ‘Motorrad-Taxi’durch das unwegsame 
   Gelände bis Tongute Ternate (Ibu) bringen, den Preis wie immer vorher 
   ausmachen, wir haben erst nach der etwa 35minütigen Fahrt gehandelt...und 
   10000 RP pro Person gezahlt 
 - wer Lust und Zeit hat, kann diese etwa 10km lange Strecke auch zu Fuß überwinden

 Steilküste von Pulau Kahatola / Kedi
                                         
Steilküste von Pulau Kahatola / Kedi


 4. Tongute Ternate - Kedi (Loloda)
 - angeblich geht einmal die Woche, nach Angaben der Einheimischen am Samstag,
    eine Fähre bis nach Kedi
 - ansonsten kann man sich ein Speedboat mieten, was allerdings nicht ganz billig ist
 - gute Adresse:  Ronny Mokiwang
    Kecamatan Ibu
    Desa Tongute Ternate
   Ronny ist ein junger Indonesier (Anfang 20) chinesischer Abstammung und hat
   uns vor allem durch seine Kontakte in dieser Küstenregion in allen Belangen
   geholfen (sowohl die Organisation des Bootes, Übernachtung in Kedi, als auch die
   Führer für die Trekking-Tour). Allerdings versteht er auch zu handeln...
   Zusammen mit seinen Freunden Alexander Maittiri und Erwin Hitipeuw hat er uns
   bis Nolu (Ausgangspunkt der Trekking-Tour) begleitet.
   Die Preise für die Fahrten:   bis Kedi  75000 RP, ca. 2h
  Inseln vor Kedi 50000 RP
  Kedi-Nolu 75000 RP, ca. 2h
   Wahrscheinlich kann man das Ganze auch billiger haben, wenn man weiß, was man
   alles machen will. Allerdings sollte man sich im klaren sein, daß es immer
   schwieriger wird in dieser Region ein funktionsfähiges Speedboat zu chartern.
 - die Fahrt bis Kedi mit dem Speedboat zeigt einem die recht beeindruckende
    Steilküste dieser Region
  - Übernachten kann man, außer beim ‘kepala desa’, bei vielen Einheimischen,
    wir waren bei Ronny’s Verwandtschaft für 10000 RP inkl. Essen

 Insgesamt kann man diesen ersten Abschnitt der Tour von Ternate nach Kedi (Loloda) an
 einem Tag bewältigen. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn man sich am nächsten Tag die
 Inseln vor Kedi anschauen will.
 
 
 Inselgruppe vor Kedi
                                                           
Inselgruppe vor Kedi
 
 

II. Kedi / Inselgruppe vor Kedi
 Kedi bietet noch einmal Gelegenheit Proviant und Wasser zu kaufen. Gleich am
 Ortseingang hinter dem Steg gibt es ein paar kleine Läden.
 In der Bucht von Kedi gibt es nach Angaben von Einheimischen Salzwasserkrokodile,
 in den letzten Jahren sind angeblich 8 Menschen von ihnen getötet worden. Das Baden
 ist hier also nicht zu empfehlen.
 Wer nicht unter Zeitdruck steht, sollte sich unbedingt die Inselgruppe vor Kedi anschauen.
 Entweder in einer Halbtagestour auf dem Weg nach Nolu, oder aber mit einem geliehenen
 Auslegerboot auf eigene Faust. Zeltmöglichkeit besteht auf der kleinen Insel ‘Pulau Siduah’.
 Auf dieser von Korallen umgebenen Insel, die von ein paar Fischern bewohnt ist, gibt es
 einen sehr schönen Sandstrand. Ansonsten sind die Inseln durch die ins Meer fallenden
 Felswände sehr schwer zugänglich. Sehenswert ist die Ostseite von ‘Pulau Kahatola’.
 Bizarre Felsformationen, Grotten, ins Meer stürzende Wasserfälle, grünbewachsene
 Steilhänge bestimmen das Bild. Zwischendurch immer wieder kleine Buchten inmitten
 von Korallenbänken, die zum Baden und Schnorcheln einladen. Wer hier länger mit dem
 Boot unterwegs ist, sollte sich auf die Äquatorsonne einstellen. Uns hat ein kleiner
 Regenschirm geholfen, die unerbittliche Mittagssonne unbeschadet zu überstehen.
 Um auf den Landweg nach Galela zu kommen, ist es nach Angaben der Einheimischen
 am sinnvollsten zuerst nach Nolu zu fahren. Dieser kleine Ort liegt etwa 2 Bootsstunden
 nördlich von Kedi ( mit dem Speedboat ). Die Küste in dieser Gegend ist wieder besser
 zugänglich. Zahlreiche weiße Sandstrände laden zum Zelten ein. Es ist sicher kein
 Problem sich hier absetzen zu lassen bzw. sich in Kedi ein Auslegerboot zu mieten.
 

 Pulauh Siduah / Kedi
                                                         
Pulauh Siduah / Kedi
 

III.Nolu
 Der Ort Nolu liegt nicht direkt am Meer. Dem kurzen Anstieg vom Strand durch einen
 Palmenwald folgt ein Marsch von etwa 1 km bis ins Dorf. Wie überall wird man sehr
 herzlich aufgenommen. Der noch junge Kepala Desa ‘Bakun Pantai’ wohnt nach etwa
 100m auf der linken Seite. Der Ort ist wie die meisten Dörfer im Nordwesten von
 Halmhahera (auch Kedi !) überwiegend christlich. Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier
 nicht bzw. kaum. Wer also länger hier bleiben will, sollte sich in Kedi mit ausreichend
 Proviant versorgen. Außer beim Kepala Desa oder anderen Einheimischen bietet sich
 der Strand zum übernachten an. Die Bucht, mit weißem langen Sanddstrand,
 schattenspendenden Palmen und Korallen zum Schnorcheln, lädt zu einem längeren
 Aufenthalt ein. Andere Touristen wird man hier sicher nicht treffen. Angeblich  waren
 wir erst die dritten Touris seit 15 Jahren...

IV.Trecking von Nolu nach Galela
 Ein Führer ist für diese Tour sehr zu empfehlen (bis Roko). Die Pfade sind zum Teil so
 schmal und verwachsen, daß selbst unsere Führer sich einmal verlaufen haben.
 Der Tiabo River führt zwar nach Roko, es gibt allerdings keinen Weg der ihm direkt folgt,
 und die Ufer sind zu steil, um den dem Fluß folgen zu können.
Wer durch Ronny  Mokiwang aus Tongute Ternate bis nach Nolu gekommen ist,
 muß sich wahrscheinlich nicht selber um einen Führer kümmern. Ansonsten wie immer
 fragen, es findert sich sofort jemand. Wir haben für zwei Führer, die auch Gepäck trugen,
 20.000 RP bezahlt. Nicht viel, allerdings dauert die Tour bis Roko, wenn sie in einem Stück
 gegangen wird, nur etwa 4-5  Stunden. Weiter bis zum Flughafen (Teerstraße!) wird dann
 kein Führer benötigt.
 Für diesen zweiten Abschnitt braucht man etwa 1½-2 Stunden. Wer Glück hat bekommt
 aber nach der zweiten Durchquerung des Tiabo Rivers ( 30 min nach Roko) eine
 Mitfahrgelegenheit durch die letzten 5 km Dschungelpiste bis zum Flughafen. Von hier führt
 dann eine gut ausgebaute Teerstraße nach Galela.
 

 ungefähre Route von Nolu nach Galela
                                        
ungefähre Route von Nolu nach Galela
 
 
 

Insgesamt läßt sich die Durchquerung von Nordhalmahera zwischen Nolu und Galela also
an einem Tag bewältigen. Die etwa 12 km lange Strecke zwischen Nolu und Roko ist alles
 in allem leicht zu gehen.Der Weg in Nolu beginnt mit Palmenwäldern und Cacaobäumen.
Außer ein paar einfachen Steigungen bietet dieses Stück keine Schwierigkeiten. Nach
etwa 1½ Stunden erreicht man dann den Tiabo River. Bei uns war die Regenzeit schon etwa
6 Wochen vorbei, trotzdem war der Fluß gut 1m tief. Wahrscheinlich ist es in der feuchten
Jahreszeit nicht möglich diesen Fluß zu durchqueren. Anschließend geht es etwa 2 Stunden
durch tiefen Dschungel. Der Pfad ist in diesem Bereich zugewachsen und schwer zu finden.
Immer wieder gibt es schlammige Hindernisse, die nur provisorisch mit Baumstämmen
überdeckt sind. Unsere Führer hatten damit allerdings keine Probleme, barfuß bewältigten sie
die ganze Tour und hatten so keine Angst vor nassen Schuhen. Die letzte Stunde ist der Weg
wieder als solcher erkennbar und nach insgesammt etwa 4-5 Stunden erreicht man den Ort Roko.
 
 

Thomas Owezarek / 05´96



top

zurück

Homepage der Familie Owezarek

Tauchen Juni 2004: Ras Mohammed - Sharm El Sheikh - Ägypten - Ras Mohamed